Skip to content

Bücher

Die neusten Buch-Tipps findet ihr immer am Ende dieser Seite.

Bücherliste:

Ich bin dann mal weg , Hape Kerkeling

Auf dem Jakobsweg, Paulo Coelho

Zwei Esel auf dem Jakobsweg, Tim Moore

Der Jakobsweg, Bettina Selbey

Der Jakobsweg, Von Pamplona nach Santiago de Compostela, Christina Brugger & Alexandra Fritschi

Der spanische Jakobsweg, Eva Maria Troidl & Stefan Lenz

51SB3qNaRmL._SL500_AA240_Mein Klassiker –> siehe auch Hier

Hape Kerkeling „Ich bin dann mal weg“

Ein wunderbares Buch!
Die Geschichte  einer Pilgerreise auf dem Jakobsweg.

Nicht nur die allseits bekannte Art von Hape Kerkeling macht dieses Buch aus. Der Komiker geht den Jakobsweg nicht weil er ein Buch darüber schreiben möchte, er geht ihn weil sein Leben ihn nun mal auf diesen Weg gebracht hat. Krankheit und Sinnkrise lassen einen Erzähler durchschimmern, der nicht nur sich selber, sondern das Leben und die Menschen liebt, auch wenn es auf den ersten Blick nicht zu erkennen sein mag. Er zeigt uns, daß Nächsten- und Eigenliebe nicht wirklich voneinander zu trennen sind. Das macht die lustige und lebendige Schilderung absolut lesenswert.
Eine wichtige Episode im Buch geschieht  an seinem Namenstag, als angetrunkene Kids beschließen, spaßeshalber in sein Hotelzimmer zu ballern, wofür er sich mit einem Kübel Wasser bei ihnen revanchiert. Der Faden geht über ein vor Jahren mitgemachtes Reinkarnationsseminar zu einem seltsamen Schamanen, dessen Lieblingsautoren Günter Grass, Michael Ende und Adolf Hitler sind. Es klingt wie eine Heilung. Was da als zweite Geschichte durchschimmert, ist die Möglichkeit, daß Hape Kerkeling ein karmisches Trauma aufgelöst hat. Danach ist Raum für seine persönliche Gottesbegegnung.
War vorher seine Wanderung eine introvertierte und einsame, so wird sie von nun an zu einer, an der wohlwollende Freunde ihren Anteil haben.
Diese zweite Geschichte bleibt im Bereich des Möglichen und wird nicht zur zwingenden Schlußfolgerung. Man kann daran glauben oder auch nicht. Spannend ist sie allemal.
Es bleibt das Gefühl, daß da einer auf eine ganz neue, weil sehr persönliche Weise von Gott zu erzählen vermag. Dieser Gott ist um so sympathischer, weil er sich als Berichterstatter ausgerechnet einen Mann ausgesucht hat, der sich zu seiner Homosexualität bekennt und damit die gängigen Kirchenlehren konterkariert.
Gottes Wege sind unerforschlich. Oder vielleicht doch nicht. Vielleicht muß man sie nur gehen.

c371c27a02a0efca12d8a110.L Vom Meister

Paulo Coelho „Auf dem Jakobsweg“

Dieses Buch ist kein Reisebericht, dieses Buch ist ein lockerer spititueller  Führer.

Paulo Coelho ist Mitglied einer alten katholischen Bruderschaft die ihm zunächst  die „Meisterweihe“ verweigert. Wie vor Jahrhunderten wird auf eine Pilgerreise geschickt um zu lernen was Demut heißt.

Ziel ist das Grab des hl Jakobus in Spanien. Auf dem Weg wird er begleitet von einem geistigen Führer (Petrus). Es gilt nicht nur Kilometer zu reißen sondern auch persönlich vorwärts zu kommen. Diese Lektion muss er in den ersten Tagen lernen. Petrus (wahrscheinlich ein Templer)führt ihn auf dem Weg auch in verschiedene Meditationsübungen ein, die im Buch ausführlich beschrieben und besonders hervorgehoben sind. Es gibt Begegnungen mit Menschen, mit der Natur und auch mit geistigen Wesen in sichtbaren Körpern. In dem Buch beschreibt er eindrucksvoll seine Entbehrungen und die spirituellen Prüfungen, denen er sich stellen musste. Wer jetzt bei diesem unterhaltsam geschriebenen Tagebuch auf eine Landschaftsbeschreibung in der Art eines Reiseführers oder Bildbandes hofft, wird hier allerdings enttäuscht. Ich habe das Buch als Hörbuch in der verkürzten Fassung gehört und fand es so ganz anders als das Buch von Hape, doch es hat mir sehr gut gefallen, es regt mehr zum Nachdenken an, warum man sich auf solch eine Reise begibt!

511lOdVWohL._SL500_AA240_Britischer Humor

Tim Moore „Zwei Esel auf dem Jakobsweg“

Dieses Buch habe ich in einer Buchhandlung am Altenberger Dom entdeckt ,welche vornehmlich christliche Bücher führt. Ich las mir den Buchdeckel durch und dachte. Ja, OK das hört sich gut an:

Zwei Esel auf dem Jakobsweg ist nicht nur schreiend komisch, sondern bietet einen nüchternen, von jeder esoterischen Peinlichkeit befreiten Blick auf das Geschehen.« Die Presse »

Diese tragikomische Verbindung von Mensch und Tier hat höchsten Unterhaltungswert.« Nürnberger Zeitung

Britischer Humor ist ganz auf meiner Wellenlänge, nimm es mal mit!

Und kaum war es bei mir zuhause konnte ich es kaum mehr aus der Hand legen.

Tim Moore beschreibt seinen Camino , den er zusammen mit einen Esel geht. Da er zu Beginn seiner Reise nicht die geringste Ahnung hat wie man einen Esel führt, lässt er sich bereits in England in die Kunst des Esel führen einweisen. Doch das hilft ihn nicht viel! Er wird es jedoch lernen. Doch nicht nur das wird er lernen, vor allen Dingen lernt er sich selbst kennen. Tim Moore erzählt auf lustige Weise seine Begegnungen mit anderen Pilgern, mit den Widrigkeiten der Natur und vor allen Dingen seine Erlebnisse mit der Sturheit eines Esels.

Es ist ein Reisebericht, keiner den man als Reiseführer benutzen könnte. Jedoch zur Einstimmung auf solch eine Reise ist das Buch durchaus zu empfehlen.

Viel Spaß beim Lesen!

51HENQFKBNL._SL500_AA240_Reisebericht mit Geschichte

Bettina Selbey „Der Jakobsweg“

Das Buch von Bettina Selby, „Der Jakobsweg“ versprach mir anders zu sein als das bisher gelesene, obwohl ich keines der gelesenen Bücher überhaupt vergleichen könnte, da sie alle anders sind. 😕 Geprägt von dem Autor und den Erfahrungen auf dem Jakobsweg!

Die britische Autorin, welche schon viele Reiseberichte geschrieben hat, die immer mit dem Fahrrad unterwegs war, beginnt ihre Reise in Frankreich im burgundischen Vézelay. Angelockt durch eine Postkarte  auf der eine alte Landkarte mit den vier wichtigsten Pilgerstraßen ins westspanische Santiago de Compostela abgebildet war. Anfang April, ihr „Robert“ ist voll bepackt. Mit Radtaschen vorne, hinten, mit einem Zelt und Gaskocher.

Ihre Reisebeschreibung bezieht sich mehr auf die alten Zeitzeugen des Weges, auf Bauwerke, Kirchen und Wegkreuze, ihr fundiertes Wissen welches sie in ihrem Studium der Religionswissenschaften erworben hat wird in diesem Buch verarbeitet. Es lies sich oft wie ein Geschichtsbuch für Architektur- und Religionsgeschichte nicht wie der Reisebericht einer Pilgerin. Mehr oder weniger freiwillig angeregt durch die zahlreichen Klöster, Kapellen, Kirchen, Schreine und Votivtafeln, an denen der Pilgerweg entlang führt, tritt dann der sportliche Aspekt der Reise zu Gunsten historischer und spiritueller Themen in den Hintergrund. Nun gut gestartet ist sie auch nicht als Pilgerin, das wurde sie erst mit der Reise, doch leider kommt genau das für mich zu kurz, ihre Wandlung zum Pilger, zum Gläubigen, beschreibt sie zu wenig, fesselt mich zu wenig mit persönlichen Erfahrungen. Ich konnte auch schlecht den Weg nachvollziehen den sie fuhr, sicherlich ein Buch welches sich nett lesen lässt , jedoch nicht um mich gefangen zu nehmen von dem Weg, mit der Zeit wird es langweilig!

Für mich war es manchmal schwer weiter zu lesen!

Zwei Reiseführer:

Der Jakobsweg , Von Pamplona nach Santiago de Compostela

Die beiden Autorinnen beschreiben in ihrem Buch nicht nur den Original Camino , sondern geben für weniger geübte Radfahrer Tipps etwas leichter und weniger anspruchsvoll zum Ziel zu gelangen.

Der handliche Radwanderführer liefert :
– 14 Etappenbeschreibungen
– Beschreibung von knapp 800km auf dem Original-Pilgerweg, dem „Camino“ bis nach Santiago
– Alternativrouten zum „Camino“ für weniger geübte Radfahrer
– Infos zum Ursprung des Jakobsweges
– Empfehlungen zur Ausrüstung für eine anspruchsvolle Wegstrecke
– Detaillierte Hinweise zur Unterkunft in Hotels und in den typischen Pilgerherbergen, den Refugios
– ein Wörterbuch „Fahrradzubehör“
– umfangreiche Tabellen über die Infrastruktur am Wege, über Distanzen und zu bewältigenden Höhenmeter
– Wissenwertes zur An- und Rückreise, zu Einreiseformalitäten, zum Geld und Telefonieren, zur Unterkunft und medizinischen Versorung wie auch zu Küche und Keller des Landes

Nummer 2:

Der spanische Jakobsweg

Dieser Führer führt den Radpilger bis zum Kap de Finisterre, welches auch mein Ziel sein wird.

Die Spiralbindung ist sicherlich für das hantieren während der Reise sinnvoller als ein normal gebundenes  TaschenBuch. Detailliert wird jede Etappe beschrieben, mit praktischen Tipps zu Übernachtung, Einkehr und Fahrradtransport.

Schwer fällt mir allerdings im Vorfeld mich voll und ganz auf der Karte zurecht zufinden, ich kann gut Karten lesen und hab mich mit einer guten Karte noch nie verfahren, allerdings muss ich vor Ort sein. Eine Reise, Etappe für Etappe in der Planung zu fahren ist einfach zu fiktiv.

So denke ich ganz einfach das eine gute Planung sicherlich Gold wert ist, jedoch sollte ich mich nicht zu sehr darauf verlassen und auch eine spontane Touränderung zulassen!

Empfehlen kann ich diese beiden Bücher auf jeden Fall, ob sie mir während der Reise hilfreich sein werden stellt sich erst noch herraus!

Advertisements
One Comment leave one →
  1. ichbinimmerich permalink
    September 7, 2009 1:40 pm

    zu Ich bin dann mal weg von Hape Kerkeling

    Toll geschrieben – empfunden habe ich es genauso – hätte es nur nie so in Worte fassen können!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: